Kindercoaching

 

„Ich schaffe das!“

Wären Sie als Kind nicht froh gewesen, wenn Ihnen jemand geholfen hätte, etwa

Konflikte mit Freunden oder Mitschülern zu lösen,
mehr Selbstbewusstsein zu bekommen,
mit Wut oder auch Trauer produktiv umzugehen,
Antriebslosigkeit, Unruhe, Blockaden und Selbstzweifel aus dem Weg zu räumen,
Probleme mit der Konzentration,
Prüfungsangst oder Unsicherheit in bestimmten Situationen abzulegen,
hochsensibel und/oder hochbegabt sind,
bei Selbstorganisation wie etwa der Erledigung der Hausaufgaben schneller zu werden,
wieder mehr Freude mit anderen Kindern und/oder allgemein für die Schule zu finden
und vielem mehr ?

Wenn Kinder einmal mit hartnäckigen Problem feststecken, leiden Eltern oft mit ihrem Kind mit und können wegen dieser eigenen emotionalen Beteiligung nicht so gut weiterhelfen wie in anderen Situationen.

 

Jugendcoaching

So möchte ich es haben!“

Wäre es für sie nicht auch toll gewesen, einen vertrauensvollen, neutralen Gesprächspartner zu haben, der etwa hilft bei

Konflikten mit Freunden und Mitschülern,
Konflikten mit den Eltern,
Problemen mit Lehrern und Druck in der Schule,
Probleme bei der Konzentration
Antriebslosigkeit und fehlendem Spaß in Schule und/oder Freizeit,
Prüfungsangst und Blockaden,
Liebeskummer, Wut und Traurigkeit,
übermäßigem „Zocken“ und Handynutzung
und vielem mehr ?

Wenn Jugendliche einmal mit hartnäckigen Problemen feststecken, leiden Eltern oft mit und können wegen dieser eigenen emotionalen Beteiligung nicht so gut weiterhelfen wie in anderen Situationen. Zudem möchten Jugendliche auch nicht mehr alles erzählen bzw. verschließen sich gegenüber den Eltern zum Teil auch.

Ablauf des Coachings
Gerne können wir uns in einem kostenfreien Vorgespräch per Telefon oder online kurz über die Situation besprechen und uns kennenlernen.
Die Termine mit den Kindern finden in der Regel ohne Eltern statt.
Wünschenswert ist im Laufe des Coachings auch ein Einzeltermin mit den Eltern, um den aktuellen Stand und mögliche nächste Schritte zu besprechen.

Wie kann ich helfen?
Wir beginnen damit, vorhandene Blockaden, Ängste oder Wut beim Kind/Schüler zu erkennen und abzubauen. Viele stehen unter enormem Druck, der oft selbst gemacht und der Eltern nicht immer bewusst ist.
Im zweiten Schritt arbeiten wir systemisch auf der Verhaltensebene: Was ist das Ziel? Welche Hilfsmittel sind gut? Welche Ressourcen können genutzt werden?

Wie geht es weiter?
Oft können wir in 5 Coachingstunden schon viel erreichen. Dann besprechen wir gemeinsam mit den Eltern bzw. dem Elternteil, wie es am Besten weitergeht. Auch für die Eltern ist es sinnvoll, mindestens eine Coachingstunde selbst zu erleben.

Mir geht jedes Mal das Herz auf, wenn ich sehe, dass ein Kind nun leichter seinen Weg geht.